Wenn Sie nach Tipps zur Aktualisierung von WordPress suchen, sind Sie hier genau richtig. Der Prozess muss keine Herausforderung darstellen, egal ob Sie den WordPress-Kern, die Themen oder die Plugins aktualisieren.

Und in diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre WordPress-Seite aktualisieren können, ohne etwas zu beschädigen.

Sie fragen sich vielleicht, warum Sie sich überhaupt die Mühe machen, ein Update durchzuführen, wenn Sie alle WordPress-Funktionen haben, die Sie benötigen? Wir werden diese und viele weitere Fragen beantworten.

Warum WordPress aktualisieren?
Soll ich WordPress aktualisieren? Auf jeden Fall, und es gibt keine Zweifel daran.

Sie fragen sich, warum Sie Ihre WordPress-Seite aktualisieren sollten, wenn Sie bereits über die benötigte Funktionalität verfügen?

Nun, die Aktualisierung von WordPress bietet einzigartige Vorteile wie:

Bessere WordPress-Sicherheit, da Updates Fehler und Sicherheitsschwachstellen beheben.
Weitere Features und Funktionen, die Sie nicht missen möchten.
Geschwindigkeits- und Leistungssteigerungen, die mit jeder neuen Version von WordPress einhergehen.
Kompatibilität mit modernen Themen, Plugins und Webtechnologien
Vor der Aktualisierung
Bevor Sie auf die Schaltfläche Aktualisieren klicken oder Änderungen an Ihrer WordPress-Seite vornehmen, ist es wichtig, sich vorher auf alle Eventualitäten einzustellen.

Fehler passieren im unwahrscheinlichsten Fall, und wenn Sie keinen Fallback-Plan haben, könnten Sie mit einer kaputten Stelle und einer Migräne festsitzen.

Für den Anfang, machen Sie es sich zur Gewohnheit, vollständige WordPress-Backups zu erstellen.

Zweitens empfiehlt WordPress, dass Sie alle Plugins deaktivieren, bevor Sie WordPress manuell aktualisieren.

Normalerweise ist der Konflikt zwischen Plugin-Updates kein großes Problem, aber wenn es passiert, könnte es Ihre Website unbrauchbar machen.

Das Problem tritt auf, wenn die neuen Änderungen in WordPress im Konflikt mit den bereits vorhandenen Plugins stehen.

Vergessen Sie nicht, nach dem Upgrade Ihre Plugins zu aktivieren.

Wenn das Backup an Ort und Stelle ist und die Plugins außer Betrieb sind, lassen Sie uns WordPress herunterfahren und aktualisieren.

Wir beginnen mit dem WordPress-Kern und behandeln später Themen und Plugins.

Wie man den WordPress Core aktualisiert
In diesem Abschnitt wird untersucht, wie man WordPress aktualisiert:

Über das WordPress Admin Dashboard
Manuell per FTP
Verwendung von SSH und WP-CLI
Automatisch über das cPanel, wp-config.php und functions.php
WordPress über das Admin Dashboard aktualisieren
Die einfachste aller WordPress-Aktualisierungsprozesse, die Aktualisierung von WordPress über das Admin-Dashboard, ist eine Frage von Punkt und Klick.

Wenn WordPress Core Updates verfügbar sind, zeigt WordPress Ihnen eine Benachrichtigung oben in Ihrem Admin-Dashboard an.

WordPress Update Benachrichtigung im Admin Dashboard

Klicken Sie hier einfach auf den Link Bitte aktualisieren, um den Aktualisierungsvorgang einzuleiten.

WordPress übernimmt und bringt Ihre Website in den Wartungsmodus, bis das Update abgeschlossen ist.

Der Prozess beinhaltet unter anderem das Deaktivieren und Reaktivieren Ihrer Plugins sowie das Herunterladen und Installieren von WordPress.

Nach einem erfolgreichen kleinen Update leitet WordPress Sie zum Aktualisierungsbildschirm weiter, wo Sie Ihre Designs und Plugins aktualisieren können.

WordPress aktualisiert den Bildschirm

Wenn es sich um eine größere WordPress-Version handelte, sagen wir, dass Sie von Version 4.8 auf 4.9.5 aktualisieren, leitet Sie ein erfolgreiches Update zum WordPress Willkommensbildschirm um, wie unten gezeigt.

wie man WordPress aktualisiert

Aus dem obigen Bild können Sie ersehen, wie viele Sicherheitsprobleme und Fehler jede Version behebt.

An dieser Stelle ist Ihre WordPress-Plattform auf dem neuesten Stand. Fahren Sie nun fort und aktualisieren Sie Ihre Designs und Plugins.

Lassen Sie uns schnell weitermachen und lernen, wie man WordPress manuell über FTP aktualisiert.

Die Verwendung eines FTP-Programms wie FileZilla ist praktisch, wenn Sie WordPress aus dem Admin-Dashboard aus dem einen oder anderen Grund nicht aktualisieren können.

Wie man WordPress manuell über FTP aktualisiert
WordPress manuelles Update ist nicht so herausfordernd, wie es sich für viele darstellt. Ja, es sind mehr Schritte erforderlich, aber es ist kinderleicht.

Hinweis: Für diesen Abschnitt können Sie ein FTP-Programm wie FileZilla oder den Datei-Manager verwenden. Außerdem benötigen Sie nur Zugriff auf Ihr WordPress-Stammverzeichnis.

Für dieses Tutorial verwenden wir FileZilla.

Um ein FTP-Programm nutzen zu können, benötigen Sie folgende Angaben von Ihrem Host: FTP-Benutzername, Passwort, Host/Hostname und Port. Wenn Sie Hostinger-Kunde sind, finden Sie sie im Abschnitt Systemsteuerung -> FTP-Konten.

Hostinger FTP-Accounts Abschnitt

Mit diesen Details in der Hand, lassen Sie uns WordPress manuell aktualisieren.

Führen Sie die Vorarbeiten durch, d.h. sichern Sie Ihre Website und deaktivieren Sie alle Plugins.

Schritt 1 – Laden Sie die neueste Version von WordPress herunter.
Wordpress von wordpress.org herunterladen

Zuerst gehen Sie zu WordPress.org und laden Sie die neueste Version von WordPress herunter, indem Sie auf die blaue Schaltfläche Download klicken.

Entpacken Sie anschließend das WordPress-Archiv auf Ihrem Computer mit WinRar oder WinZip.

Im WordPress-Verzeichnis sollten Sie Unterordner wie wp-admin, wp-includes und wp-content sowie einzelne Dateien wie index.php, wp-login.php, wp-config-sample.php und so weiter sehen.

Schritt 2 – Zugriff auf Ihr WordPress Root Directory
Greifen Sie mit Ihren FTP-Daten auf Ihr WordPress-Stammverzeichnis zu.

Zugriff auf das WordPress-Stammverzeichnis über ftp

Sobald Sie drin sind, ist es an der Zeit, Dateien aus der neuesten Version von WordPress zu verschieben, die Sie bei sich haben.

Mit anderen Worten, wir ersetzen einige Dateien und Ordner auf Ihrem Webhost durch die entsprechenden Dateien und Ordner aus dem WordPress-Paket, das Sie vor einer Minute extrahiert haben.

Wichtig: Seien Sie nicht in Eile, alles innerhalb des WordPress-Stammverzeichnisses zu ersetzen. Du kannst deine Seite leicht zerstören, wenn du das tust. Befolgen Sie stattdessen die folgenden Anweisungen buchstabengetreu.

Löschen Sie den vorhandenen wp-admin und wp-includes Ordner auf Ihrem Webhost. Wenn Sie FileZilla verwenden, wählen Sie einfach die Ordner aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Löschen:

Löschen von WordPressordnern über ftp

Berühren Sie den wp-Inhaltsordner noch nicht, da Ihre Designs, Plugins und Medien im Ordner leben.

Schritt 3 – Neue Versionen hochladen
Sobald Sie die Ordner wp-includes und wp-admin gelöscht haben, ist es an der Zeit, die neuen Versionen von Ihrem Computer hochzuladen.

Greifen Sie über das linke Bedienfeld auf den WordPress-Ordner auf Ihrem Computer zu, wie unten gezeigt. Wählen Sie anschließend den Ordner wp-includes und wp-admin aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Upload:

Hochladen von WordPress-Dateien über ftp

Mit den neuen Versionen von wp-includes und wp-admin auf Ihrem Server ist es an der Zeit, die anderen einzelnen Dateien im WordPress-Verzeichnis hochzuladen.

Diesmal werden wir keine Dateien auf dem Server löschen, sondern nur überschreiben.

Wählen Sie alle einzelnen Dateien in Ihrem linken Bereich wie unten gezeigt aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Hochladen.

Hochladen von WordPress-Dateien über filezilla

Wenn Sie ein Bestätigungsdialogfeld erhalten, wählen Sie Überschreiben und klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

Untersuchen Sie die Datei wp-config-sample.php, um festzustellen, ob es irgendwelche Codezeilen gibt, die Sie in die bestehende Datei wp-config.php auf Ihrem Webserver kopieren müssen.

Schließlich navigieren Sie einfach zu Ihrem Admin-Bereich (yoursite.com/wp-admin/upgrade.php/), um zu überprüfen, ob alles funktioniert, und aktualisieren Sie Ihre Datenbank.

Wie man WordPress über WP-CLI aktualisiert
Für diesen Abschnitt gehen wir davon aus, dass Sie bereits SSH-Zugriff auf Ihr WordPress-Stammverzeichnis haben, das in unserem Fall public_html ist. Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie über SSH auf Ihr Konto zugreifen können, lesen Sie dieses Tutorial.

Die Aktualisierung von WordPress über WP-CLI ist eine zweigleisige Angelegenheit, da Sie die Datenbank und die WordPress-Dateien aktualisieren müssen.

Wenn Sie Ihre WordPress-Site in einem separaten Ordner installiert haben, z.B. public_html/your-site, dann ist Ihr WordPress-Stammverzeichnis Ihre Site.

Verwenden Sie zunächst den Befehl cd, um in Ihr WordPress-Stammverzeichnis zu wechseln:

cd public_html
Zweitens, überprüfen Sie, ob es eine neue Version von WordPress gibt:

wp core check-update
Beispielausgabe:

+———+————-+—————————————————————+
| version | update_type | paket_url |
+———+————-+—————————————————————+
| #.#.#.# | minor | https://downloads.wordpress.org/release/wordpress-#.#.#.zip |
| #.#.#.# | major | https://downloads.wordpress.org/release/wordpress-#.#.#.zip |
+———+————-+—————————————————————+
Wenn keine Updates verfügbar sind, sehen Sie “Erfolg: WordPress ist stattdessen die neueste Version”.

Drittens, führen Sie den folgenden Befehl aus, um WordPress zu aktualisieren:

wp core update
Beispielausgabe:

Aktualisieren auf die Version #.#.#.# (en_US)…..
Herunterladen des Updates von https://downloads.wordpress.org/release/wordpress-#.#.#-no-content.zip…
Auspacken des Updates…..
Dateien bereinigen…..
Es wurden keine Dateien gefunden, die bereinigt werden müssen.
Erfolg: WordPress wurde erfolgreich aktualisiert.
Jetzt wissen Sie, wie Sie WordPress Core über WP-CLI aktualisieren können, lassen Sie uns Ihre Datenbank, Ihr Design und Ihre Plugins aktualisieren. Um Ihre:

Datenbank, führen Sie den Befehl aus:
wp core update-db
Themen, Ausführen:
wp theme update –alle
Plugins, Verwendung:
wp plugin update –alle
Wie man WordPress automatisch aktualisiert
Sie wissen, dass WordPress Kleinere Versionen automatisch aktualisiert werden. Aber wusstest du, dass du auch größere Versionen einrichten kannst, um sie automatisch zu aktualisieren?

Wenn Sie keinen Code mögen, können Sie automatische Updates mit einem Plugin wie dem Easy Updates Manager einrichten.

Plugins hassen? Sie können automatische WP-Core-Updates aktivieren, indem Sie die folgende Zeile zu Ihrer wp-config.php-Datei hinzufügen:

define(‘WP_AUTO_UPDATE_CORE’, true);
Wie man WordPress Themes und Plugins aktualisiert
Sie werden sich selbst einen großen Nachteil erweisen, wenn Sie Ihre Themen und Plugins unbeaufsichtigt lassen, während Sie Ihren WordPress-Kern aktualisieren.

Nun, navigieren Sie zu Ihrem WordPress Admin Dashboard und klicken Sie auf den Menüpunkt Updates.

Wenn Sie auf diesen Menüpunkt klicken, gelangen Sie zum Aktualisierungsbildschirm, wo Sie den WordPress-Kern, die Designs und die Plugins aktualisieren können.

WordPress aktualisiert den Bildschirm

Das Aktualisieren Ihrer Designs und Plugins von diesem Bildschirm aus ist selbsterklärend. Aktivieren Sie einfach Alle auswählen und klicken Sie entweder auf Plugins aktualisieren oder Themen aktualisieren, um alle Plugins bzw. Themen zu aktualisieren.

Alternativ können Sie Ihre Plugins auch einzeln aktualisieren, indem Sie wie unten gezeigt zu Plugins -> Installierte Plugins navigieren.

WordPress Plugin Update

Ebenso können Sie WordPress-Themen aktualisieren, indem Sie zu Aussehen -> Themen navigieren, wie wir unten veranschaulichen.

wie man WordPress-Themen aktualisiert

Hinweis: Wenn Sie Ihr WordPress-Thema aktualisieren, werden alle Anpassungen aufgehoben.

Um den Verlust Ihrer Anpassung zu vermeiden, sollten Sie die Verwendung eines untergeordneten Designs in Betracht ziehen, anstatt Ihr übergeordnetes Design direkt zu bearbeiten.

Letztes Wort
Das Erlernen der Aktualisierung von WordPress hilft Ihnen, nahtlos zu aktualisieren, ohne Ihre Website zu beeinträchtigen. Es ist unsere Hoffnung, dass dieser Beitrag Ihnen bei diesem Vorhaben geholfen hat.

Bevor Sie sich abmelden, hier ist eine Zusammenfassung. Erstellen Sie immer vollständige Backups Ihrer WordPress-Seite, unabhängig davon, ob Sie Ihre Website aktualisieren oder nicht.

Beginnen Sie außerdem immer mit einem untergeordneten Design, damit Sie Ihr Design anpassen und trotzdem aktualisieren können, ohne Ihre eigene Arbeit zu verlieren.

Um zu starten, beziehen Sie WordPress-Themen und Plugins immer von namhaften Entwicklern, die ihre Produkte aktualisieren.